DIY: Einen Handysitzsack nähen

DIY-Anleitung von „Dana Gummiente“

Bild1-k

Du suchst noch ein Mitbringsel oder ein kleines Geschenk?

Ein Handysitzsack ist schnell genäht, funktionell und dekorativ. Du wirst ihn lieben!

Benötigte Materialien:

  • ein Stück Baumwollstoff (nicht dehnbar) in den Maßen 30x 20 cm
  • Stecknadeln (zusätzlich Stoffklammern falls vorhanden)
  • Füllwatte
  • Styroporkügelchen (1-5 mm)
  • deine treue Nähmaschine mit zum Stoff passenden Garn
  • Bügelbrett und Bügeleisen
  • ein Lineal
  • eine kleine Nähnadel und Schere
  • Schneidroller oder Stoffschere
  • Kreide o.ä. zum Anzeichnen

 

  • Diese Anleitung ist mein geistiges Eigentum. Ihr dürft sie gerne für private oder gewerbliche Zwecke nachnähen. Solltet ihr die Anleitung weitergeben oder teilen, bitte ich um einen Verweis auf die Herkunft http://www.backsbeern.com (Dana Gummiente)

    Anleitung:

    Schneide dir aus deinem Wunschstoff ein Stück mit den Maßen 30 x 20 cm zu. Lege den Stoff wie auf dem Foto vor dich hin.

    Bild2-k

     

 

Klappe den Stoff von links nach rechts. Die schönen Stoffseiten liegen aufeinander

(rechts auf rechts), die offenen Stoffseiten befinden sich auf der rechten Seite.

 

Fixiere den Stoff an den Kanten. An der rechten Seite misst du von unten 9 cm ab und setzt eine Stecknadel.

 

Bild3-k

 

Nähe nun die offenen Stoffseiten an der rechten Seite von oben bis zur Stecknadel mit einem Geradstich zu. Danach steppst du die untere Kante ab. Anfang und Ende deiner Naht gut verriegeln.

 

Bild4-k

 

Jetzt steckst du eine Stecknadel oben links in die Ecke. Stich genau in die Faltkante von innen nach außen.

 

Bild5-k

 

Nun legst du den Stoff so, dass die Naht der rechten oberen Kante genau auf die Stecknadel trifft. So hast du die Mitte des Stoffstücks ermittelt. Stecke den Stoff gut zusammen und nähe die obere Kante mit einem Geradstich zu.

Bild6-k

 

Dein Stoffstück sieht jetzt so aus:

Bild7-k

 

Wende den Stoff durch die Wendeöffnung und forme die Ecken schön aus.

Bild8-k

 

Bild9-k

 

Jetzt kannst du deinen Handysitzsack schön bügeln. Klappe die Nahtzugaben an der Wendeöffnung leicht nach innen (so, dass die rechte Kante eine gerade Linie ergibt), bügle die Kante und fixiere sie mit einer Klammer oder Stecknadel.

Nun zeichnest du zwei Linien parallel zum unteren Rand ein. Die erste Linie mit einem Abstand von 2,5 cm zum Rand, die zweite Linie in 4 cm Abstand.

Tipp: Ich zeichne immer mit einem Reststück Seife. Das hat den Vorteil, dass es nichts verfärben kann und alle Seifenspuren mit einem feuchten Lappen oder beim Überbügeln mit Dampf entfernt werden.

Bild10-k.jpg

 

Nähe die eingezeichneten Linien mit einem Geradstich nach. Dadurch wird auch die nach innen gebügelte Nahtzugabe fixiert und du kannst die Klammer oder Stecknadel entfernen.

Bild11-k

 

Nun kann der Handysitzsack gefüllt werden. Die untere Kante stopfst du fest mit Füllwatte aus. Ich benutze zum Schieben und Nachstopfen gerne den Griff einer Häkelnadel.

Der Bereich zwischen den beiden genähten Linien bleibt ungefüllt. Dies wird der Stehbereich des Handys.

Den oberen Bereich des Sitzsacks füllst du mit den Styroporkügelchen. Ich nutze hierfür einen größeren Trichter, in den ich mit einem Messbecher die Kügelchen fülle. Wenn der Trichter verstopft, helfe ich mit dem Griff einer Häkelnadel nach.

Um rauszufinden, wie fest der Handysitzsack gefüllt werden muss, kannst du zwischendurch einfach die Öffnung zuklammern oder -stecken und mit deinem Telefon eine „Sitzprobe machen“.

 

Bild12-k

Wenn du mit der Füllung zufrieden bist, muss noch die Wendeöffnung von Hand geschlossen werden. Hierfür empfehle ich den Leiterstich (auch Matratzenstich oder Zaubernaht genannt). Anleitungen dazu finden sich zahlreich im Internet.

Nach dem Verschließen der Naht ist dein neuer Handysitzsack… fertig!

 

Viel Spaß beim Nachnähen wünscht euch

Dana