Kindertafel für unterwegs – Tafel to go

Der Tafelstoff, den es mittlerweile fast überall zu kaufen gibt, eignet sich prima für eine Kindertafel für unterwegs. Sie wird aufgerollt und macht sich somit ganz klein, dass sie in jeden Kinder-Rucksack passt.

 

IMG_2350-k

 

Für diese Tafel habe ich Tafelstoff in der Größe von ca. 35 cm x 25 cm und ein paar Stoffreste genommen.

IMG_2329-k

Dazu zwei Stoffstreifen, die etwas länger als die langen Seiten des Tafelsstoffs und etwa 7 cm breit sind.

Den ersten Streifen lege ich rechts auf rechts an eine lange der Tafel und nähe ihn mit einer Stichlänge von etwa 3 fest.

 

IMG_2330-k

 

Einmal umklappen und auf der rechten Seite gegennähen.

 

IMG_2331-k

 

Mit dem zweiten Stoffstreifen ebenso verfahren.

Die Ränder begradigen, das geht am besten mit einem Rollschneider und einem Lineal.

IMG_2332-k

 

Einen weiteren Stoffstreifen zuschneiden, der etwas länger ist wie Tafel und die beiden angenähten Stoffstreifen. Die Breite beträgt wieder 7 cm.

 

IMG_2333-k

Wieder rechts auf rechts legen und annähen, umklappen, gegennähen und die Ränder begradigen.

IMG_2334-k

 

Auf der linken Seite benötigen wir einen breiteren Stoffstreifen, weil wir auf diesem Kreide und Schwämmchen befestigen.

Ich habe den Stoff doppelt gelegt und zusätzlich mit dünner Vlieseline verstärkt.

 

IMG_2335-k

 

Auch diesen rechts auf rechts annähen, umklappen, gegennähen und die Ränder begradigen.

 

IMG_2336-k

Oben links habe ich ein Stück Gummiband für das Schwämmchen aufgenäht.

 

IMG_2338-k

IMG_2339-k

 

Die Kreiden habe ich unten links angeordnet.

 

IMG_2343-k

So sieht sie jetzt aus.

IMG_2342-k

 

Jetzt fehlen noch ein paar Bänder zum Verschließen. Sie werden an den rechten Rand genäht.

 

IMG_2344-k

 

Ein gleichgroßes Stück Stoff rechts auf rechts auf die Tafel legen und einmal rundherum nähen. Lasst bitte eine recht große Wendeöffnung, damit ihr die Tafel beim Wenden nicht allzu sehr verknittert.

Achtet darauf, dass die Bänder zum Verschließen innen liegen. Vorm Nähen und Wenden entfernt ihr natürlich Kreide und Schwamm.

 

IMG_2346-k

Nach dem Wenden die Ecken gut ausdrücken und einmal rundherum nähen. dabei verschließt ihr gleichzeitig die Wendeöffnung.

IMG_2347-k

Jetzt ein Schwämmchen oder Läppchen hinein und die Kreide feststecken. Ich habe hier Tafelkreide von Ikea genommen. Sie malt auf der Tafelfolie nur im nassen Zustand, deswegen am besten gleich hochwertigere Kreiden kaufen.

IMG_2349-k

 

Taaataaa…die Tafel für unterwegs ist fertig

 

IMG_2350-k

 

Besucht uns doch auf Facebook

Rosmarinkuchen

Meine Nachbarin schwärmte mir von einem „neuen“ Kuchen vor: „Den musst du unbedingt mal probieren! Ich bringe dir gleich einmal das Rezept vorbei!“
Eigentlich kann ich mir nicht vorstellen, dass ein Kuchen mit drei El Rosmarin schmecken kann, aber okay…ich probiere es mal aus.

IMG_2315-k

 

Rosmarinkuchen

250 g weiche Butter
250 g Zucker
1 P. Vanillezucker
2 El. Orangenschale
5 Eier
500 g Mehl
1P. Backpulver
3 El. fein zerkleinerte Rosmarinnadeln
200ml Orangensaft
200 g Orangenmarmelade

 

IMG_2317-k

Butter, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren.
Eier, Orangenschale und Rosmarinnadeln hinzufügen.
Mehl mit dem Backpulver mischen und zusammen mit dem Orangensaft nach und nach unter den Teig rühren.

Anstatt Orangenschale habe ich dieses fertige Orangenpulver genommen.

IMG_2319-k

In eine gefettete Gugelhupfform füllen und ca. 75 Minuten bei 150 Grad backen.

Backofen bitte vorheizen.

IMG_2322-k

Ich sammel alte Steingut-Backformen und eine große Gugelhupfform ist auch dabei.

 

IMG_2320-k

Nach dem Erkalten mit 200 g Orangenmarmelade gelieren (Marmelade im Topf erhitzen und den Kuchen damit bepinseln).

Würde ich gern machen, aber der Kuchen will einfach nicht aus der Form. Hm, ich warte jetzt noch mal bis er vollständig kalt ist. Vielleicht löst er sich dann.
Also…noch ein wenig Geduld;-))

 

 

Ich war kurz davor den Kuchen aus der Form zu schneiden. Himmel noch mal, dabei habe ich wirklich gut eingefettet. Sogar stilecht mit Olivenöl, schien mir passender zum Rosmarin, doch er saß bombenfest.

Und dann auf einmal…. bluubbb…fiel er heraus.

Die heiße Orangenmarmelade aufgepinselt und ein wenig Puderzucker fürs Foto. Fertig.

IMG_2325-k

Hm, was soll ich sagen.

Eigenwillig. Bisschen langweilig. Rosmarin schmeckt man nicht so stark heraus wie ich vermutet habe.

IMG_2328-k
Da fehlt eindeutig etwas. Eine Füllung beispielsweise.

Vielleicht sollte ich ihm noch bis morgen Zeit geben sein Aroma zu entfalten.
Und wenn nicht….meine Arbeitskollegen mampfen eh alles weg;-)

 

 

Besucht uns doch bei Facebook

 

DIY: Einen Handysitzsack nähen

DIY-Anleitung von „Dana Gummiente“

Bild1-k

Du suchst noch ein Mitbringsel oder ein kleines Geschenk?

Ein Handysitzsack ist schnell genäht, funktionell und dekorativ. Du wirst ihn lieben!

Benötigte Materialien:

  • ein Stück Baumwollstoff (nicht dehnbar) in den Maßen 30x 20 cm
  • Stecknadeln (zusätzlich Stoffklammern falls vorhanden)
  • Füllwatte
  • Styroporkügelchen (1-5 mm)
  • deine treue Nähmaschine mit zum Stoff passenden Garn
  • Bügelbrett und Bügeleisen
  • ein Lineal
  • eine kleine Nähnadel und Schere
  • Schneidroller oder Stoffschere
  • Kreide o.ä. zum Anzeichnen

 

  • Diese Anleitung ist mein geistiges Eigentum. Ihr dürft sie gerne für private oder gewerbliche Zwecke nachnähen. Solltet ihr die Anleitung weitergeben oder teilen, bitte ich um einen Verweis auf die Herkunft http://www.backsbeern.com (Dana Gummiente)

    Anleitung:

    Schneide dir aus deinem Wunschstoff ein Stück mit den Maßen 30 x 20 cm zu. Lege den Stoff wie auf dem Foto vor dich hin.

    Bild2-k

     

Weiterlesen „DIY: Einen Handysitzsack nähen“

Alexander Kumptners Käsekuchen

Für einen guten Käsekuchen könnte ich sterben, wie man so schön sagt. Und für einen guten Käsekuchen, der nicht in sich zusammenfällt, würde ich einiges tun.

Zum Beispiel ein Rezept von Alexander Kumptner ausprobieren, bei dem der Kuchen für zwei Stunden in den Backofen kommt.

Anstatt Mehl rät er zu Speisestärke, weil diese dem Kuchen „Struktur“ gibt und er nicht so leicht zusammenfällt.

also…ran an den Kuchen:

Zutaten

125 g weiche Butter, abgeriebene Schale einer Bio-Limette, 250 g Puderzucker, 1 Prise Salz, 5 Eier, 1 kg Magerquark, 70 g Speisestärke, 150 g Sahne

IMG_2006-k

 

Ofen auf 150 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen und eine Springform (26 cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen.

 

Butter, Limettenschale Puderzucker und Salz schaumig rühren. Eine Bio-Limette gab es nicht, eine Bio-Zitrone tut es aber auch.

IMG_2012k

 

Eier trennen und die Eigelbe nach und nach unter den Teig rühren.

IMG_2011-k

 

 

Quark, 35 g Stärke und Sahne unterrühren.

IMG_2014-k

 

Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen, übrige Stärke zugeben und mind. zwei Minuten zu einem festen Eischnee aufschlagen. 1/3 unter die Quarkmasse rühren, den Rest unterheben.

IMG_2016-k

 

Die Masse in die Form füllen und zwei Stunden backen.

Ofen ausschalten, Kuchen mit einem Messer vom Rand lösen, aber noch in der Form und im geöffneten Ofen abkühlen lassen.

Kuchen mit frischen Früchten dekorieren.

 

Ich müßte schon eine Menge an Früchten drauflegen, damit der Kuchen einigermassen vorzeigbar ist. Ja, deswegen gibt es jetzt auch kein Foto!

Im Ofen war er noch wunderschön. Einfach perfekt.

Nachdem ich die Ofentür geöffnet und den Kuchen etwa eine Stunde vorsichtig abkühlen lassen habe, war der Kuchen komplett eingefallen. KOMPLETT!

 

Okay, er hat nun zwar immer noch die typische Eingefallener-Käsekuchen-Größe, aber nicht mehr die Größe mit der man beispielsweise bei seiner Schwester -die so gut backen kann- Eindruck schinden könnte.

IMG_2019-k

 

 

 

Schmecken tut er übrigens….

IMG_2023-k

 

 

 

Einkochen: Rote Bete -himmlisch lecker-

Die ersten Rote Bete können ab Juli geerntet werden. Wenn sie nicht zu groß sind, schmecken sie am besten und sind ideal zum Einkochen. Man sollte ausreichend Twist-Off-Gläser sammeln, um die leckeren Knollen im Winter süßsauer genießen zu können.

rotebete-ca
Ich koche sie am liebsten nach einem sehr alten Rezept aus der Wesermarsch ein.

Hokaido-Kürbis wird mit diesem Rezept übrigens ebenfalls wunderbar. Ich habe ihn im Gegensatz zu dem süß-sauer eingelegten Kürbis „Winterkürbis“ genannt. Weiterlesen „Einkochen: Rote Bete -himmlisch lecker-„

Gemüse-Gyros-Auflauf

Wenn ich über den Wochenmarkt gehe und mich so viel leckeres Gemüse anschaut, kann ich manchmal nicht widerstehen und kaufe von (fast) jeder Sorte ein wenig um einen bunten Gemüseauflauf zu „kochen“.

img_1673

Dieses Mal sind es vorgekochte Kartoffeln, Rosenkohl, Brokkoli, Ruccola, Paprika, Staudensellerie und Kohlrabi.

Das Gemüse putzen und in mundgerechte Teile schnibbeln. Gut würzen mit Salz und grünem Pfeffer und was das Gewürzregal sonst noch so her gibt.

Weiterlesen „Gemüse-Gyros-Auflauf“

DIY Nähen: Beuteltasche Julchen

Manchmal muss es eine unkomplizierte Beuteltasche sein.

Tasche Julchen
Beuteltasche Julchen/ Happy Sewing

 

Einfach alles reinpfeffern, Kugelschreiber und Notizbuch in die eine Seitentasche stopfen, Taschentücher und Kaugummis in die andere, über die Schulter werfen und los gehts.

zwischenablage01
Beuteltasche Julchen / Lamas an der Nordsee

 

Die Tasche ist recht schnell genäht und auch für Anfänger geeignet. Am Ende des Beitrags findet ihr eine Emailadresse von mir, falls ihr mal eine Frage dazu habt.

Weiterlesen „DIY Nähen: Beuteltasche Julchen“