Lasagne à la Veronika

Heute gibt es mal eine Lasagne. Rezept stammt von Veronika, gekocht habe ich.

IMG_1164-k

Zutaten für die Bechamelsoße:

500 ml Vollmilch

1 Zwiebel, grob zerteilt

30 g Butter

30 g Mehl

Salz, Pfeffer, geriebene Muskatnuss,  1 Lorbeerblatt

Die Milch mit der Zwiebel und dem Lorbeerblatt aufkochen, etwa 10 Minuten ziehen lassen und Zwiebel und Lorbeerblatt entfernen. Ich habe einfach mehrere Stunden vorher Zwiebel und  Blatt in einen halben Liter Milch gegeben und diese wieder in den Kühlschrank gestellt.

Bechamelsoße
Grob zerkleinerte Zwiebel und -je nach Geschmack- Lorbeerblätter

Butter zerlassen, das Mehl zugeben und anschwitzen. Die aufgekochte Milch nach und nach zugeben, gut aufköcheln lassen und mit Salz, Pfeffer und geriebene Muskatnuß abschmecken.

 

Bechamelsoße
Einige Lorbeerblätter befinden sich noch in der Soße und werden erst vorm Schichten entfernt.

 

Zutaten für die Hackfleischsoße:

2 Zwiebeln

1 Knoblauchzehe

500 g gemischtes Hackfleisch

125 ml Rotwein

2 Dosen geschälte Tomaten, stückig

250 g Mozzarella

50 g Parmesan, gerieben

8 Lasagneblätter

Salz, Pfeffer, Oregano (getrocknet), Olivenöl, Zucker

 

Knoblauch und Zwiebeln würfeln. Das Hackfleisch in etwas Olivenöl krümelig anbraten und Zwiebel- und Knoblauchwürfel zugeben. Mit dem Rotwein ablöschen.

 

Hackfleischsoße
Hack krümelig in Olivenöl anbraten. Zwiebel- und Knoblauchwürfel zugeben, kurz mitbraten, mit Rotwein ablöschen.

 

Dosentomaten zum Hack geben und leicht köcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer, Oregano und einer Prise Zucker abschmecken. Da ich Unmengen an Basilikum im Garten habe, wanderten eine Handvoll frisch gezupfter Blätter mit in die Soße.

 

Hackfleischsoße
Hackfleischsoße mit frischen Basilikumblättern

 

Auberginen gehören zwar nicht in das Originalrezept hinein, aber ich konnte beim Einkaufen nicht an diesen wunderschönen, lila-glänzenden Früchten vorbeigehen ohne zumindest eine zu kaufen. Sie  wurden in Scheiben geschnitten und kurz in Olivenöl angebraten.

Auberginen
Auberginen in Scheiben geschnitten und kurz angebraten.

 

Mozzarella würfeln.

Mozzarella
Mozzarella grob gewürfelt.

 

Auflaufform mit etwas Öl fetten.

Auflaufform
Auflaufform einfetten

Etwa vier Esslöffel der Hacksoße auf den Boden der Form geben. Zwei Lasagneblätter darauflegen. 1/4 der Hackfleisoße auf die Blätter geben. Zusammen mit etwas Mozzarella und Parmesan ein Viertel der Bechamelsoße darauf verteilen. Lasagneblätter und  Käse und Soßen abwechselnd schichten.

Lasagne
Fertig geschichtet, ab in den Ofen

 

Ich musste noch meine angebratenen Auberginen unterbringen und 50 g Parmesan haben mir nicht gereicht, also ich habe etwa 100 g genommen.

Bei 190 Grad im vorgeheizten Backofen 30 Minuten backen. Lieber Unter- und Oberhitze wählen, weil durch Umluft die oberste Schicht der Lasagne austrocknen kann.

IMG_1164-k

 

Hmm, lecker!

Mama, wie machst du Rouladen?

Wie ich schon bei „Mama, wie machst du Grünkohl?“ schrieb, koche ich nicht nach Rezept und es fällt mir schwer, aufzuschreiben, wie ich etwas koche.

Doch Tochter und Beutetöchter wohnen nicht in unserer Nähe und wir sehen uns nur wenige Male im Jahr. Für ein gemeinsames Kochen fanden wir bislang nie die Zeit, deswegen versuche ich mich nach und nach an „Anleitungen“ für unsere Familienrezepte, heute eben an Rouladen.

Diese „Mama-Rezepte“ sind also in erster Linie für die Töchter gedacht, aber vielleicht hat der eine oder andere Blogleser ja ebenfalls Lust sie nachzukochen.

Die Oma – also meine Mutter-  hat sie schon so geschmort/gekocht/gebraten und bis auf wenige Veränderungen sind es immer noch die Originalrezepte von ihr.

Weiterlesen „Mama, wie machst du Rouladen?“

Einkochen: Rote Bete -himmlisch lecker-

Die ersten Rote Bete können geerntet werden. Wenn sie nicht zu groß sind, schmecken sie am besten und sind ideal zum Einkochen. Man sollte ausreichend Twist-Off-Gläser sammeln, um die leckeren Knollen im Winter süßsauer genießen zu können.

rotebete-ca
Ich koche sie am liebsten nach einem sehr alten Rezept aus der Wesermarsch ein. Weiterlesen „Einkochen: Rote Bete -himmlisch lecker-„