Heikes Walnusskuchen

kuchen

Meine Kollegin Heike K. bringt uns diesen Walnusskuchen immer zu ihrem Geburtstag mit und er ist einfach nur himmlisch lecker:

4 Eier

2 Tassen Zucker

1 Tasse Öl

3 Tl Zimt

Mark einer Vanillestange

Zutaten miteinander verrühren.

3 Tassen Mehl

1 P. Backpulver

sehr gut unterrühren.

1 großen Trinkbecher voll mit grob zerkleinerten Walnüssen

3 große Äpfel, gewürfelt.

mit Knethaken unter den Teig rühren.

90 Min. bei 175 ° C (Ober- und Unterhitze) backen.

Aus einer Packung Puderzucker, 2 Tl Kakao und etwas heißem Wasser einen Guß bereiten.

Den fertigen Kuchen mehrmal mit einer Gabel einstechen und den Guß darüber verteilen.

Jubiläum

Hier die von meinen Kollegen gewünschten „Dienstjubiläums-Rezepte“:

Quark-Sahne-Torte

150 g weiche Butter

150 g Zucker

1 Pck. Vanillin-Zucker (ich mache selbst Vanille-Zucker aus den ausgeschabten Vanillestangen)

1 Prise Salz

3 Eier (mittlere Größe)

Butter geschmeidig rühren. Zucker, Vanille-Zucker und Salz nach und nach unterrühren und so lange rühren, bis eine gebundene Masse entstanden ist.

Eier Stück für Stück zugeben und jedes Ei etwa eine halbe Minute unterrühren.

125 g Weizenmehl

25 g Speisestärke

1 Tl Backpulver

Mehl mit Stärke und Backpulver mischen, sieben und portionsweise unterrühren.

Den Teig in einen Springform ( 26er) füllen und bei etwa 180°C/ 25 Min. abbacken.

Abkühlen lassen und einmal waagerecht durchschneiden. Den unteren Boden auf eine Tortenplatte legen und einen Ring darumstellen. Den oberen Boden in 12 Stücke schneiden.

Füllung:

6 Blatt weiße Gelatine

1 Dose Mandarinen

500 g Magerquark

150 g Zucker

1 Pck. Vanille-Zucker

1 Pck. Finesse Geriebene Zitronenschale (oder frische)

75 ml Mandarinensaft

2 El Zitronensaft

400 ml Sahne

Gelatine nach Packungsanleitung einweichen. Mandarinen abtropfen lassen, Saft auffangen.

Quark mit Zucker, Vanillin-Zucker, Zitronenschale, Mandarinen- und Zitronensaft  glatt rühren.

Gelatine ausdrücken und im warmen Wasserbad auflösen. Etwas von der Quarkcreme in die Gelatine rühren und anschließend die Gelatine-Quarkmischung unter den Quark rühren.

Sahne steif schlagen und zusammen mit den Mandarinenspalten unter die Quarkcreme geben.

Creme auf den Boden geben. Die 12 Bodenstücke gleichmäßig auflegen und etwa zwei Stunden kaltstellen.

Vor dem Servieren mit etwas Puderzucker bestäuben.

es geht bald weiter mit der Ferrero-Rocher-Torte

Almuts Kirschtorte

Almut -auch eine Tante von mir- konnte so richtig gut kochen und backen.

Sie hat es von ihrer Schwiegermutter gelernt, die wiederum so gut kochen und backen konnte, dass sie bei einem Wettbewerb -so erzählt man sich- den „goldenen Kochlöffel“ gewonnen hat.

a9f87511-177d-40ec-bfb1-bc0db10c8a0f

 

Wenn meine Tante beispielsweise einen simplen Zitronenkuchen backte, schmeckte er nicht nur gut, sondern er zerging förmlich auf der Zunge, der Geruch nach Zitrone raubte dir die Sinne und du wähntest dich kurz im Paradies.

Ich habe mehrfach versucht  ihn nachzubacken. Bei mir kommt nur simpler Zitronenkuchen, der nach Zitrone schmeckt heraus.

Ich habe ihr sogar beim Backen zugeschaut, jede Zutat, jeden Griff, einfach alles exakt protokolliert und bin mit dem Gedanken nach Haus gegangen: jetzt wird es klappen, jetzt kann nichts mehr schiefgehen. Yeah!

Um es kurz zu machen: ich konnte auch zukünftig nur simple Zitronenkuchen, die eben nach Zitrone schmecken, backen.

Was sie übrigens auch gut backen konnte, ist die Kirschtorte.

Almuts Kirschtorte:

4 Eigelb

2 El warmes Wasser

100 g Zucker

1 P. Vanillinzucker oder Mark einer Schote

3 Tr. Backöl Bittermandel

1 Msp. Zimt

3 Eiweiß, steif geschlagen

75 g Weizenmehl

10 g Kakao

30 g Gustin

1 Tl. Backpulver

Aus den Zutaten einen Biskuitteig herstellen und bei ca. 175 °C 30 bis 35 Min. backen

750 g Sauerkirschen (Glas, gekauft oder selbst eingekocht)

75 – 100 g Zucker

40 g Gustin

Zutaten einmal aufkochen, bis die Kirschen angedickt sind.

Abkühlen lassen und später 2 El. Kirschwasser unterrühren.

1/2 l Bio-Sahne mit 1 El. Puderzucker, 2 P. Sahnesteif und 1 P. Vanillin-Zucker steif schlagen.

Abgekühlten  Biskuitteig durchschneiden ( wer kann, darf ihn auch mehrfach durchschneiden) auf den Teigboden erst abgekühlte Kirschmasse  verteilen, dann einen großen Teil der Sahne über die Kirschen streichen.

Die andere Hälfte des Biskuitsteigs aufsetzen und gleichmäßig mit Sahne bestreichen. Den Rand  ebenfalls mit Sahne bestreichen.

Mit Schokoladenflocken und Kirschen verzieren.

Herbstkranz

kranz1

Während meine Nachbarn das Laub in Laubkörbe tragen, trage ich es wieder hinaus.

Vor allem, wenn gerade eine frische Ladung Eichenblätter hineingeworfen wurde. Viel zu schade zum Wegwerfen.

Locker in einen Drahtkorb geschüttet, kann es dort vor sich hin trocknen und wird spätestens im Dezember benötigt, um schöne Kränze oder Sterne zu binden.

An so einem schönen Altweiber-Sommertag wie heute konnte ich aber nicht widerstehen und habe vorab schon mal einen schnellen Herbstkranz gebunden:

handvollweise um einen Strohkranz Eichenlaub binden.

Dazu nimmt man am besten einen nicht so dicken Draht, weil ein dünnerer sich filigraner um Blatt und Blüten windet. Wer es etwas „funkelnd“ haben möchte, kann einen farbigen Draht verwenden.

Nachdem man den Kranz grob einmal mit Laub umwickelt hat, setzt man ein paar Blüten der Fetthenne oder der Hortensie beim zweiten Umwickeln dazwischen.

Nur sollte man darauf achten, so viel Laub und Blüten zu nehmen, dass man von dem Strohkranz darunter nichts mehr sehen kann.

Wer keinen Garten hat, nutzt das schöne Wetter zu einem Spaziergang und hält dabei Ausschau nach Hagebutten, Brombeerzweigen, Kastanien, Zieräpfel oder ähnlichem und verarbeitet diese in einem Kranz.

kranz2

Zum Schluss schneidet man überstehende Zweige ab und bindet eine Schleife drum. Bitte keine aus Kunststoff in quietschenden Farben, sondern lieber etwas Bast, ein Streifen Sackleinen oder einen passenden Stoffstreifen.

Ein wenig romantisch sieht es aus, wenn man eine zarte Efeuranke locker drumherum windet.

Das Eichenlaub auf dem Foto mußte ich dieses Mal nicht aus einem Korb klauben, sondern es wurde mir handverlesen vor die Tür gestellt. Dankeschön an meine Kollegin und ihrem Vater.