Quitten-Prosecco-Gelee

quitten

Die Quitten machen es ja einem nicht leicht, um an ihren Saft zu kommen. Es kostet  ein wenig Muskelarbeit, die steinharten Früchte zu zerkleinern. In einem großen Topf werden sie mit etwas Wasser weichgekocht und dann durch ein feines Sieb oder Mulltuch filtriert.

Die Idee, sie kalt zu entsaften und durch einen Entsafter zu geben, habe ich schnell aufgegeben bzw. der Entsafter hat es aufgegeben.

Beim letzten Mal hatte ich Glück und bekam fertig filtrierten Quittensaft in Twist-Off-Flaschen. Eine Kollegin hat ihre Quitten in eine Mosterei gegeben und sich anschließend den fertigen Saft abgeholt und mir welchen abgegeben.

Sehr fein schmeckt es, wenn man

knapp 700 ml Quittensaft

200 ml Prosecco

Mark einer Vanillestange

ca. 500 g Gelierzucker 2:1

zu einem Gelee verkocht. Hier sollte man unbedingt eine Gelierprobe machen, denn je nach Reifegrad der Quitten benötigen sie manchmal etwas mehr Zucker.

Mit leicht angewärmtem Quittengelee lassen sich übrigens wunderbar Kekse glasieren. Und wer etwas Saft übrig hat, kann sich ja mal an einen Quittenlikör versuchen. Und zum Schluss empfehle ich noch einmal  „Gertrud Beekers Quittenbrot“.