Ma-Lus Topflappen im Waffelmuster

von Ma-Lu

IMG_4761

Von meiner Mutter habe ich gelernt wie man Topflappen im Waffelmuster häkelt. Da einige sie gern nachhäkeln möchten, habe ich hier einmal eine Arbeitsanleitung geschrieben:

Material:

ca. 100 g Topflappenwolle, z. B. von Schoeller und Stahl. ( ich habe hier buntes Garn genommen)

ca.  25 g Topflappenwolle (uni)

Häkelnadel Nr. 4

Jetzt kann es losgehen..

35 Luftmaschen anschlagen + 3 Luftmaschen als Stäbchen für die 1. Reihe.

1. Reihe: Stäbchen häkeln ( es sind 36 Stäbchen)

IMG_4747

2. Reihe: 3 Wendeluftmaschen, dann abwechselnd 2 Stäbchen, 2 Reliefstäbchen (siehe Foto)

Insgesamt 18 Reihen häkeln.

IMG_4748

IMG_4749

 

Mit einer anderen Farbe ( ich habe blau genommen) 10 Luftmaschen für den Aufhänger häkeln.
Dann weiter mit 8 Muscheln ( 3 Stäbchen in eine Masche) häkeln.

An jeder Ecke 4 Stäbchen in eine Masche.

 

IMG_4758

Dann mit der Hauptfarbe eine Reihe feste Maschen auf die Muscheln häkeln.

Fäden vernähen. Fertig.

 

Viele Grüße

Maluk

 

Danas Häkeltiere: Qualle

 

IMG_3538

 

Benötigtes Material:

Baumwollgarn (z.B. Schachenmayr Catania) in den Wunschfarben,

Sicherheitsaugen (Gr. ca. 6 mm)

Füllwatte

Häkelnadel Nr. 3

eine Wollnadel

eine Schere

Anleitung:

Die Qualle wird in fortlaufenden Runden gehäkelt. Bitte markiert euch jeweils den Rundenanfang mit einem bunten Faden, einem Maschenmarkierer oder einer kleinen Sicherheitsnadel.

Wie ihr die Qualle farblich gestaltet, bleibt eurer Fantasie überlassen. Man kann sie ganz einfarbig, mit einem Mittelstreifen, mit vielen Streifen usw. gestalten. Entsprechend müsst ihr dann die Wollfarbe zwischendurch wechseln. Die Anleitung ist für die grüne Qualle mit dem Mittelstreifen geschrieben.

IMG_3537.JPG

 

Die Zahlen in den Klammern bezeichnen die Anzahl der Maschen nach der gehäkelten Runde.

Abkürzungen:

LM – Luftmasche

FM – Festmasche

KM – Kettmasche

Der Körper:

1. Mit Farbe 1 (im Beispiel Hellgrün) zwei LM häkeln, Arbeit wenden

2. in die 2. Masche von der Nadel aus 6 FM häkeln (6)

3. jede Masche verdoppeln (12)

4. jede 2. Masche verdoppeln (18)

5. jede 3. Masche verdoppeln (24)

6. jede 4. Masche verdoppeln (30)

7. jede 5. Masche verdoppeln (36)

8. jede 6. Masche verdoppeln (42)

9. jede 7. Masche verdoppeln (48)

10. eine Runde FM häkeln (48)

11.-12. Wechsel zu Farbe 2 (Dunkelgrün), zwei Runden FM häkeln (48)

13. Wechsel zu Farbe 1, eine Runde FM häkeln (48)

14. jede 7. und 8. FM zusammenhäkeln (42)

15. jede 6. und 7. FM zusammenhäkeln (36)

Jetzt könnt ihr die Sicherheitsaugen anbringen. Zur Orientierung: Zwischen Runde 11 und 12 liegt die Mitte der Qualle.

16. jede 5. und 6. FM zusammenhäkeln (30)

17. jede 4. und 5. FM zusammenhäkeln (24)

18. jede 3. und 4. FM zusammenhäkeln (18)

19. jede 2. und 3. FM zusammenhäkeln (12)

Den Quallenkörper gut mit Füllwatte ausstopfen.

20. immer zwei FM zusammenhäkeln (6)

21. Die Runde mit einer KM beenden, den Faden durchziehen, abschneiden und vernähen.

Die kurzen Nesseln:

1. Eine Kette mit 30 LM plus einer Wendeluftmasche in Farbe 2 häkeln. (30)

2. Arbeit wenden und in jede LM zwei FM häkeln. (60)

Den Faden abschneiden und durchziehen. Dabei ca. 10 cm Fadenlänge zum Annähen lassen.

Das ganze macht ihr 3 Mal.

Die langen Nesseln:

1. Ihr braucht eine LM-Kette mit insgesamt 50 LM. Dabei häkelt ihr die ersten 44 LM mit Farbe 1 und wechselt dann für die letzten 6 LM plus einer Wendeluftmasche zu Farbe 2. (50)

2. Arbeit wenden und in jede LM zwei FM häkeln. Achtung: In die ersten sechs Luftmaschen häkelt ihr mit Farbe 2, dann wird für den Rest wieder zu Farbe 1 gewechselt. (100)

Den Faden abschneiden und durchziehen. Dabei ca. 10 cm Fadenlänge zum Annähen lassen.

Das ganze macht ihr 2 Mal.

Fertigstellung:

Nun näht ihr die 5 Nesseln noch unten mittig an den Quallenkörper und schon ist der kleine Meeresbewohner fertig!

 

Gruß Dana

 

 

 

 

DIY: FILZPANTOFFELN SELBST GESTRICKT

Die Backsbeernleserin „Maluk“ hat im Internet eine Anleitung für Filzpantoffeln entdeckt, die ihr so gut gefiel, dass sie sie unbedingt nacharbeiten musste:

 

Schuh- bzw. Strumpfgröße habe ich mir aus dem Internet heraus gesucht, ebenso die Strickanleitung. Ihr findet sie bei HERZBOTSCHAFT. Dort gibt es auch eine Tabelle mit der Maschenanzahl für die jeweiligen Größen und Angaben zu einer Maschenprobe.

Material:

ca. 200g Filzwolle

Nadelspiel Größe 8

Rundstricknadel Größe 8

Dicke Nadel zum Faden vernähen

evtl. Flüssiglatex z.B. von Regia für die Sohle

Eine Maschenprobe sollte man unbedingt vorher machen. Meistens steht sie auf der Banderole der Wolle oder man schaut sich die ausführliche Anleitung an, die Stephi auf Herzbotschaft veröffentlicht hat.

Ich habe die Pantoffeln in Größe 40/41 gestrickt.

Strickanleitung:

Auf der Rundstricknadel 34 Maschen anschlagen und 33 Reihen glatt rechts stricken.

f1

Dann die Maschen gleichmäßig auf 4 Nadeln des Nadelspiels verteilen

(2x 8M. und 2x 9 M.)

Nun weiter in Runden stricken und in der 1.Runde, in der vorderen Mitte, 2 zusätzliche Maschen aufnehmen. (36 Maschen).

Jetzt in Runden ohne Zunahmen 27 Runden weiter stricken

f2

Nun beginnt die Spitze:

In jeder Runde die letzten beiden Maschen jeder Nadel rechts zusammenstricken.

So lange abnehmen, bis auf jeder Nadel nur noch 2 Maschen übrig bleiben.

f3

Mit dem Faden die restlichen 8 Maschen, mit Hilfe der Stopfnadel, zusammen ziehen und den Faden vernähen.

Die hintere Naht, an der Anschlagkante, mit einem Faden der Filzwolle zusammen nähen.

 

f4

 

Zum Schluß wird in der Waschmaschine gefilzt…

Ich habe die Pantoffeln mit einem Teelöffel Waschpulver gewaschen bei 40°C Buntwäsche.

Auf keinen Fall Weichspüler verwenden und keine andere Kleidung mit in die Maschine geben.

Nach dem Waschen werden die Pantoffeln in Form gezupft und getrocknet.

Man kann die Spitzen mit Zeitung ausstopfen, damit sie die gewünschte Form behalten.

 

f5

Viel Spaß beim Nacharbeiten wünscht Maluk

Merken

Merken

DIY: Hohlkörper filzen oder wie filzt man einen Fliegenpilz?

Vor einigen Jahren fielen mir bei einer Adventsausstellung in unserem Institut die gefilzten Dekosachen meiner Kollegin Maren auf. Und da vor allem die niedlichen Fliegenpilze.

pilz3

Nun bot sie einen Filzkurs an und natürlich war ich dabei.

Ausrüstung:

Handtücher, heißes Wasser, Seife (Oliven- oder Kernseife),

eine Unterlage, die „rubbelig“ ist, wie z.B. ein Stück von der Ikea-Schubladeneinlage

Filzwolle

ein Stück von einem Mückenschutznetz

ein Stückchen von einem Ast ( mit gerader Unterseite, sonst steht der Pilz später nicht)

etwas Zauberwatte, ein Stück Noppenfolie

Klebstoff/ Nadel und Faden

01.09.16 029.jpg

So stellt man ihn her:

Zunächst schneidet man sich ein Stück Noppenfolie oval aus. Meine ist etwa 14 cm x 13 cm.

pilz7-001

Foto: ovale Noppenfolie

Dachziegelartig wird zunächst die weiße Wolle -also die Pilzunterseite- darauf ausgelegt. Die einzelnen Lagen sollen schön dünn liegen, damit sie sich gut miteinander verbinden.

Insgesamt sollte man jedoch nicht zu wenige Lagen nehmen, damit der Pilz später nicht „spillerig“ wirkt.

pilz7-003

Foto: weiße Wolle auf Noppenfolie

Vorsichtig heißes Wasser drübergeben und mit seifigen Händen behutsam anfilzen.

Beherzt die ovale Noppenfolie mit der Lage weißer Wolle umdrehen, so dass nun wieder die Noppenfolie oben liegt und darunter die angefilzte weiße Wolle.

Wolle, die über die ovale Folie übersteht, umklappen. Die rote Wolle darauf wieder dachziegelartig drauflegen.

pilz7-004

Foto: Wolle umklappen, rote Wolle auslegen

Über die rote Wolle heißes Wasser geben und mit seifigen Händen ebenso behutsam anfilzen wie die weiße.

pilz7-006

Foto: rote Wolle

Für die weißen Punkte werden kleine Kugeln geformt und auf die rote Wolle drapiert. Kurz anfilzen und dann ein Stück vom Mückenschutznetz drauflegen, damit die weißen Flecken nicht verrutschen.

Bei mir hat es sich nicht gut verbunden, aber Maren kannte einen Trick: einfach etwas sehr heißes Wasser draufgießen, kurz einwirken lassen, weiterfilzen und dann klappt es.

pilz7-008

 

Zusammen mit dem Mückenschutznetz die rote Wolle mit den weißen Flecken filzen. Zwischendurch das Netz immer wieder kurz ablösen, sonst verbindet es sich mit der Wolle.

 

pilz7-009

Foto: Mückenschutznetz

Das Filzstück immer wieder drehen, so dass mal die weiße Seite oben liegt und mal die rote mit den weißen Flecken.

Beide Seiten sehr gut durchfilzen und nicht zu sparsam mit heißem Wasser und Seife sein.

pilz7-012

Foto: gut durchfilzen

Kreuzförmig ein Loch in die Unterseite schneiden, einen Finger durchstechen und den Pilz von innen filzen. Der Rand, also die Verbindung von weißer und roter Wolle, sollte besonders gut ausgefilzt werden.

pilz7-011

Foto: kreuzförmig einschneiden,  mit einem Finger noch etwas von innen filzen

Ist das Stück gut durchgefilzt, wird es mit klarem  Wasser ausgespült und über Nacht zum Trocknen auf die Heizung gelegt.

Das Loch nun soweit vergrößern, dass ein Stück Ast gut hineinpasst. Der Pilz wird mit etwas Zauberwatte gefüllt und der Ast eingeklebt. Bei mir war das Loch etwas zu groß, da habe ich es einfach um den Ast herum zugenäht. Einige Male über die Naht streichen und sie wird nahezu unsichtbar.

Ein paar Fotos vom Filzkurs will ich euch nicht vorenthalten, vielleicht bekommt ihr dadurch Lust, es selbst einmal zu versuchen:

Filzkugeln:

ein mit Vogelsand gefüllter Luftballon wurde umfilzt und anschließend verziert

 

Filz-Eicheln:

01-09-16-033

Eiförmige „Kugeln“ in Eichelkappen geklebt und mit feinen Perlen bestickt

 

Windlicht:

ebenso wie beim Pilz wird zwischen die Wolle eine Lage Noppenfolie gelegt, die nach dem Filzen entfernt wird. Den fast fertiggefilzten Hohlkörper zieht man dann über eine Hand und filzt die Ecken rund.

 

Um dieses niedliche Windlicht herzustellen, hat die Kursteilnehmerin zuerst einen Vorfilz (eine dünne Schicht aus leicht angefilzter Wolle) hergestellt. Nach dem Trocknen wurden  daraus die Motive ausgeschnitten.

 

Hier wird ein weiteres Windlicht hergestellt:

 

Diese Kursteilnehmerin ist dabei, sich individuellen Weihnachtsbaumschmuck herzustellen:

 

Hier wird ein Stück Vorfilz hergestellt:

01-09-16-035

 

Danke, Maren, für deine vielen Tipps, Ideen und Vorschläge.

DIY: Meine liebste Kosmetiktasche

Merken

DIY: Babymützchen

Silke, eine Tauschpartnerin, schrieb mir heute, dass sie aus der vor kurzem von mir ertauschten Wolle schon ein Babymützchen gestrickt hat und wollte wissen, ob ich vielleicht ein Foto davon sehen möchte.

Natürlich wollte ich. Den  allerliebsten „Mützenalarm“ kann man hier sehen:

m2

Netterweise hat sie auch gleich eine Anleitung dazu geschickt:

Mützchen für Neugeborene (sie passen etwa bis zum dritten Monat)
Ich stricke mit einem Nadelspiel in der Größe 2, Baumwolle mit Lauflänge 125m auf 50 Gramm.

Anschlag 20 Maschen pro Nadel, also insgesamt 80 Maschen.

5 Reihen eine Masche rechts, eine Masche links

2 Reihen rechte Maschen und noch einmal 5 Reihen eine Masche rechts, eine Masche links.

29 oder 31 Reihen einfarbig oder Ringel.

m1

Danach folgen die Abnahmen: zunächst 8 Maschen rechts stricken, dann die nächsten beiden Maschen rechts überzogen zusammen stricken, wieder 8 Maschen stricken und die Abnahme wiederholen.
Danach eine Reihe ohne Abnahme.
Dann eine Reihe 7 Maschen rechts und die nächsten beiden rechts überzogen zusammen stricken.
Eine Reihe ohne Abnahme.
In jeder zweiten Reihe eine Masche weniger rechts, als in der vorvorigen Reihe, bis nur noch 2 Maschen auf jeder Nadel sind.

Dann mache ich einen kleinen Stiel, der 7 Reihen umfasst.

Faden abschneiden und durch die 8 Maschen ziehen.
Alle Fäden vernähen und fertig.

Wer nicht selbst stricken mag, kann die Mützchen auch bei Silke bestellen, sie kosten nur 5 Euro plus Porto (Warensendung)

Sendet dann bitte eure Bestellung an

repito@gmx.de

 

Nadelkissen und Nähgewichte