DIY: Rechteck-Schachtel

recht1

Diese Rechteck-Schachteln sind mit ein wenig Übung relativ schnell gemacht und sehen auf Tischen, Kommoden oder in Regalen äußerst dekorativ aus.

Lässt man seiner Kreativität freien Lauf und verschönert die Schachteln mit passenden Accessoires, werden sie zu Deko-Highlights in der Wohnung.

Sie können individuell bezogen und verziert werden und passen zu jedem Einrichtungsstil, ob romantisch und verspielt im Shabby-Look oder in klaren Formen und Farben.

Eine liebevoll gebaute Schachtel ist ein ganz besonderes Geschenk.

Ich habe anläßlich einer Taufe eine Schachtel mit altem Leinen bezogen und zwei schon schäbige Puppenschuhe aus den 20er Jahren auf den Deckel geklebt. Ein wenig Tüll dazu und einige unechte Perlen und -et voilà- fertig war eine wunderschöne Schachtel, in der man dezent etwas Geld verstecken konnte.

Wer es maritim mag, klebt ein paar gesammelte Muscheln und ein Stückchen Treibholz drauf.

Sehr schön sind italienische Geschenkpapiere, wie diese beispielsweise

https://www.da-sempre.de/papeterie/geschenkpapier.html

Sie wirken von allein, benötigen keine weiteren Verzierungen und lassen sehr gut verarbeiten. Dünnes Geschenkpapier aus dem Supermarkt eignet sich nicht, es reißt schnell und ist schwer zu verarbeiten.

Die folgende Schachtel habe mit alten Landkarten vom Flohmarkt bezogen, was meiner Meinung nach ganz zauberhaft aussieht.

recht2

Anleitung bitte vor Arbeitsbeginn einmal komplett durchlesen.

Material

Karo-Papier/ kariertes Papier

Graupappe in der Stärke 1 mm

Buchbinderleim Planatol BB o.ä., Borstenpinsel

Lineal/ Geodreieck, Stift

Schere/Cutter/ Falzbein

Bezugspapier

Schneideunterlage

Graupappe gibt es in vielen Bastelshops oder Online-Geschäften in verschiedenen Größen.

Als Leim nutze ich Planatol BB (verdünnt), andere Bastelleime tun es aber sicher auch.

 

Maße Schachtelunterteil:

17 cm x 12,5 cm

Seitenhöhe 4 cm

 

Maße Schachteldeckel:

17,5 cm x 13 cm

Seitenhöhe 3,5 cm

 

Zunächst stellen wir uns auf Karo-Papier eine Vorlage anhand der unteren Maße her. Die Zeichnung (Foto 1) hilft euch dabei:

 

recht3
Foto 1

 

Diese Vorlage wird so exakt wie möglich ausgeschnitten und anschließend auf ein Stück Graupappe übertragen. Die Vorlage legt ihr beiseite (knickfrei aufbewahren für weitere Schachteln) und schneidet mit Hilfe eines Cutters und eines Lineals die Graupappe aus (siehe Foto 2).

 

recht4
Foto 2

 

Vorsichtig werden nun mit Cutter und Lineal die Bodenkanten angeritzt (siehe Foto 3). Das muss wirklich sehr vorsichtig geschehen, denn wenn ihr zuviel Druck ausübt, schneidet ihr  die Pappe entzwei.

recht5
Foto 3

 

 

 

Bevor ihr weiterarbeitet, solltet ihr einmal ausprobieren, ob sich alle vier Kanten gut biegen lassen und gleichmäßig geschnitten wurden.

Schaut euch dazu Foto 4 an, damit ihr seht, in welche Richtung gebogen werden muss. Biegt ihr die Pappe nämlich über die angeritzte Kante, bricht das Seitenteil der Schachtel ab. Es muss also „mit dem Ritz“ gebogen werden.

recht6
Foto 4

 

 

Links habe ich einen Streifen Tesafilm geklebt, damit die spätere Schachtel besser zu erkennen ist. Er wird gleich wieder entfernt.

Wer sich unsicher ist, sollte nun mit einem Bleistift auf der Schachtel notieren, was außen und was innen ist.

recht7
Foto 5

 

Als erstes beziehen wir die Schachtel von innen. Dazu legen wir sie auf ein ausreichend großes Stück des Bezugspapiers.

recht8
Foto 6

 

Die gesamte Innenseite (!) der Schachtel wird dünn mit Leim bestrichen.

(Achtung: auf dem Foto 6 liegt die Außenseite oben)

Planatol BB kaufe ich in einer ca. 1-kg-Dose, die schnell austrocknen würde. Deswegen fülle ich mir immer kleine Mengen (etwa so viel wie ich für ein Projekt benötige) in eine Plastikdose. Zum Bekleben von Schachteln ist mir der Leim zu dick, er wird also mit etwas Wasser verdünnt. Gebt immer nur eine sehr geringe Menge Wasser zum Leim, rührt ihn gut um und schaut, ob er noch etwas dünnflüssiger sein darf. Er sollte sich gut und dünn verstreichen lassen.

recht9
Foto 7

 

Das überstehende Bezugspapier habe ich mit einem Cutter sauber abgeschnitten. Mit dem Falzbein ziehe ich die inneren Kanten etwas nach, damit sich das Bezugspapier gut anschmiegt.

Dreht die Schachtel um und legt sie wieder auf ein ausreichend großes Stück vom Bezugspapier.

recht10
Foto 8

 

 

Drückt sie ganz flach und zeichnet genau die Umrisse ein (siehe Foto 9). Also direkt auf die Rückseite des Bezugspapiers.

recht11
Foto 9

 

 

In einem Abstand von einem Zentimeter zeichnet ihr an den Längs- und Querseiten jeweils einen Strich/ Parallele ( siehe Foto 10)

recht12
Foto 10

 

An den schmalen Kanten der Längsseiten zeichnet ihr ebenfalls Striche/ Parallelen in einem Abstand von einem Zentimeter ( siehe Foto 11)

recht13
Foto 11

 

Das Bezugspapier entlang der Linien ausschneiden (siehe Foto 12). An den schmalen Kanten schneidet ihr die Ecken -wie man es auf dem Foto sehen kann- schräg aus.

recht14
Foto 12

So sieht das ausgeschnittene Bezugspapier von der rechten Seite aus:

recht15
Foto 13

Den Boden der Schachtel leimen (siehe Foto 14)

 

recht16
Foto 14

 

und anschließend exakt auf das Bezugspapier stellen (siehe Foto 15). Dabei helfen die zuvor eingezeichneten Linien. Legt am besten beim Leimen etwas Küchenpapier drunter, damit die Arbeitsplatte nicht verschmutzt und keine Leimflecke an die Außenseite des Papiers kommen.

Ich habe zusätzlich einen feuchten Lappen parat liegen, an dem ich meine Finger schnell mal abwischen kann.

recht17
Foto 15

 

Nun werden nacheinander die beiden Längskanten (die mit dem „Anhängsel“) geleimt. Die Anhängsel werden dabei auf die Querkanten geklebt. Achtet dabei auf genaues Arbeiten, so dass die Graupappenkanten gut aufeinander treffen.

recht18
Foto 16

 

recht19
Foto 17

 

Bevor man die Überstände in das Schachtelinnere klebt, schneidet man das Bezugpapier an den Schachtelecken etwas ein (siehe Foto 18)

recht20
Foto 18

 

Zum Schluss werden nacheinander die beiden Querkanten verleimt und eingeklebt. Die Überstände ebenfalls nach innen einschlagen und festkleben (siehe Foto 19)

recht21
Foto 19

 

So sieht nun das Schachtelunterteil aus (siehe Foto 20 und 21)

 

recht22
Foto 20
recht23
Foto 21

 

Natürlich benötigt die Schachtel noch einen schönen Deckel.

Fertigt euch also wieder auf einem großen Stück Karo-Papier die Deckel-Vorlage an (siehe Foto 22), übertragt sie auf ein Stück Graupappe und bezieht den Deckel innen und außen ebenso mit einem Bezugspapier wie das Schachtelunterteil.

 

recht24
Foto 22

 

 

Viel Spass beim Nachbasteln.

 

 

Einige Buchbindearbeiten von mir:

http://tinyurl.com/znlxxng

 

 

Anhang:

recht25.jpg

recht26

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s