Ruhestörung

von Mely Kiyak

In „Sternstunde Philosophie“ sah ich ein Gespräch zwischen Daniel Barenboim und Barbara Bleisch. Gerne stelle ich die beiden kurz vor.

Daniel Barenboim ist ein Pianist und Dirigent aus Argentinien, aber eigentlich wie alle Musiker ein Weltbürger. Gemeinsam mit Edward Said gründete er das West-Eastern Divan Orchestra und gilt deshalb seit Jahren als Anwärter für den Friedensnobelpreis.

Barbara Bleisch ist Philosophin und die Moderatorin der Philosophiesendung im Schweizer Fernsehen. In meinen Augen die klügste Gesprächsleiterin im deutschsprachigen Mediengeschäft. Sie hat einen messerscharfen Verstand und ist sehr belesen. „Ruhestörung“ weiterlesen

Veronika näht: Hühnerpullis

Ab und zu nähe ich ganz gerne was. Meist Teddys, da muss ich aber aufpassen, so langsam besteht hier Einreiseverbot.
Gut, nähe ich eben Sachen für andere. Diesmal für Hühner. Echt jetzt.

Hier: http://www.rettet-das-huhn.de/ findet man eine Anleitung für Hühnerpullis. Hört sich richtig lustig an, macht aber Sinn, wenn man mal nachliest, die armen Viecher!
Das Schnittmuster herunterladen, ausdrucken, aneinander kleben, und schon ist es fertig, ganz einfach.

hu1

Damit es den Hühnern warm genug ist, sollte es Fleece oder Vergleichbares sein. Strickware ist ungeeignet, weil sich die Krallen darin verfangen können.

Hier ein fettes Dankeschön für die schönen Stoffspenden, da werden die Hühner sich freuen!
Zugeschnitten ist auch sehr schnell, so kompliziert ist ein Hühnerpulli gar nicht.

hu1

Damit man es sich besser vorstellen kann, habe ich ein Plüsch-Huhn besorgt.

Hier ist sie, Huhnigunde:

hu3.jpg

So viel zu nähen ist ja gar nicht dran, aber die Kanten müssen irgendwie befestigt werden, damit nichts ausfranst.

Bei manchen Stoffen muss kein Saum gemacht werden, die fusseln gar nicht so, also kann man das Ganze recht gelassen betrachten. Hübsch soll es trotzdem werden, darum habe ich mich für Kontrastfarben entschieden.

hu4.jpg

Und dann ist auch schon alles fertig, das geht wirklich recht schnell, mal eben so zwischendurch.

Hier trägt Huhnigunde ein kuschelig weiches Modell, das die Hühner hoffentlich auch im Winter warm hält.

hu5.jpg

hu6

Wer sich an der Aktion Hühnerpulli beteiligen möchte:

http://www.rettet-das-huhn.de/h%C3%BChnerhaltung/h%C3%BChnerpullis/

Eine „Hühnerrettung“:

http://gitta-diemiesi.blogspot.de/2015/02/bodenhaltung-oder-nun-sind-sie-da.html

Merken

Merken

Ruhe auf den billigen Plätzen! Lohn-Ungerechtigkeit, ick gloob es hackt!

von Mely Kiyak

Wir Kulturleute haben durch unseren Beruf ja oft Kontakt mit »Funk und Fernsehen« . Wann immer man dort zu tun hat, fällt auf, dass ein Fernsehformat aus einer Armee von Fleißbienchen besteht, die in allerhand unterschiedlichen Beschäftigungsverhältnissen stecken.

Da gibt es Familienmütter und Familienväter, die seit Jahren fest in einer Sendung eingesetzt und trotzdem wie Studentenaushilfskräfte behandelt werden. Oder die Heerschar von freien Mitarbeitern, die aufgrund ihrer Erfahrung für die gleiche Arbeit in der gleichen Sendung immer wieder eingesetzt, aber nicht fest angestellt sind. Es gibt Kollegen, die haben einen Schreibtisch und eine Telefonnummer, unter der man sie erreichen kann, aber sie sind nicht festes Mitglied der Redaktion, obwohl diese Form der Scheinselbständigkeit verboten ist. „Ruhe auf den billigen Plätzen! Lohn-Ungerechtigkeit, ick gloob es hackt!“ weiterlesen

DIY: Meine liebste Kosmetiktasche

Vor einiger Zeit sah ich bei Sabine von Sew Simple  die Anleitung für eine Kosmetiktasche, die genau nach meinem Geschmack war. Natürlich mußte ich sie sofort nachnähen:

b7
Kosmetiktasche DIN A 3

Bei dieser sieht der  Reißverschluss ordentlich eingesetzt aus, weil er nicht -wie bei den üblichen Kosmetiktaschen- an den Enden gequetscht wird. „DIY: Meine liebste Kosmetiktasche“ weiterlesen

Deutsche extrem weniger rechts als andere aber zunehmend extremer rechts

von Mely Kiyak

 

Drei Studien erreichten uns diese Woche:

Ein in London gegründetes Meinungsforschungsinstitut namens YouGov verglich 12 europäische Länder miteinander und kam zu dem Ergebnis, dass Deutschlands Zustimmungsrate zu populistischen Thesen am niedrigsten sei. Die Zeitungen titelten:
»Deutsche am wenigstens rechts«

Die Friedrich-Ebert-Stiftung beauftragte den Bielefelder Sozialforscher Wilhelm Heitmeyer die Deutschen und ihre Einstellung zu »gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit« zu untersuchen. Die Forscher kamen zu dem Ergebnis, dass die Mitte der Gesellschaft sich in zwei Lager polarisiere. In einen größeren Teil, der Flüchtlinge und Einwanderung befürwortet und einen kleineren Teil, der sich radikalisiert, Gewalt gegenüber Minderheiten befürwortet und meint, dass die Weißen zu Recht die Welt führen würden. „Deutsche extrem weniger rechts als andere aber zunehmend extremer rechts“ weiterlesen